Freies Lernen mit Jungpferden

Tiermediator Mario mit den Jungpferden Rosalie und Enna am Podest
Für Tiere die in Freihet aufwachsen und leben, ist das freie Lernen etwas ganz natürliches. Bei uns Menschen ist dies leider dem Eintrichtern von Konventionen und Normen gewichen. Wir geben unseren Nachwuchs in sogenannte Bildungsstätten, die wir nicht einmal mehr hinterfragen. In der Pferdewelt gibt es natürlich auch solche Einrichtungen. Da werden die Jungpferde ge- und verbogen, be- und zugeritten was der junge Pferdekörper hergibt. Geworben wird für solche Einrichtungen mit Phrasen wie: „Natürliche Körperhaltung ihres Pferdes fördern“ oder „Pferde gesund reiten“ Mit Natur und Gesundheit hat das rein garnichts zu tun!

Tiermediator Mario mit den Jungpferden Rosalie und Enna am Podest
Wir vom Ganzheitlichen Pferdehof Grundstein 8 vertreten und lehren das Konzept, welches die Natur uns vorgibt. Immer mit den Pferden auf „Augenhöhe“. Immer mit einer positiven Energie und freudvollen Gedanken. Den Pferden mit Pferdegerechter Körpersprache zeigen, dass man ihr Freund, Anführer und Lehrer sein kann.
Auf den obigen Bildern seht ihr die Jungpferde Rosalie und Enna mit Tiermediator Mario an den Podesten. Die Übungen finden ohne Halfter und/oder Strick statt. Es wird immer mit Körpersprache, eventuell mit kurzen Kommandos und positiver Verstärkung versucht. Klappt dies nach mehreren geduldigen Versuchen nicht, kommt eine leichte negative Verstärkung hinzu. Dies kann eine Geste, ein Druck mit dem Finger oder der Hand sein oder ein Hilfsmittel wie das Seil, die Gerte oder der Bodenarbeits-Stick.

Fohlen Rosalie von Grundstein8 beim freien Training
Unsere Art des Lernens mit den Pferden, wurde sehr von Gertrud Pysall und Klaus Ferdinand Hempfling beeinflusst. Auf unserem Weg mussten wir mehrmals einen Totalreset machen und von vorn anfangen, bis wir begriffen, dass nicht die Pferde unsere Sprache lernen müssen, sonder wir die ihre.
Auf dem dritten Bild sehen wir Trainerin Manu mit Rosalie als Fohlen bei der ersten freien Kommunikation. Manu nimmt das Seil als Hilfsmittel. Es imitiert hier vorerst nur den Schweif der Stute.
Heute kennt Rosalie, mit ihren knapp 3 Jahren, alle „Vokabeln“ der Pferdesprache und kann uns Menschen genauso gut lesen und verstehen.
Wir von Grundstein 8 hoffen, dass sich immer mehr Menschen mit ihren Pferden unserer Methode anschließen und den Pferden damit die Last(er) der Menschheit von ihren Schultern nehmen!

Achtet das Leben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.